KinderBibelWochenende 2019
Was macht ein Hirte eigentlich alles für seine Schafe und sind Schafe wirklich dumm? Schnell war den Kindern klar, dass die Schafe einen Hirten brauchen und für uns Menschen Gott wie ein Hirte ist. Gerade die Bilder des Psalm 23 erzählen eindrücklich davon und begleiteten uns durchs Wochenende.  44 Kinder im Alter von 5-13 Jahren aus Asel, Eggelingen und Wittmund waren dabei und erlebten zusammen mit den Teamern Max, Tjaade, Deike, Inka, Sontka, Gabi, Tanja und Leonie und Pastorin Martina Stecher ein Wochenende voller Aktionen rund um "Hirte und Schaf" und den vielen vertrauten Psalm 23.  Sie begegneten dem Modelschaf, dem Schaf, dass ein Huhn sein wollte, bemalten ihre eigene Tasse, machen eine ganz besondere "Schaf- werde- wach-Morgengymnastik", übernahmen bei einer Rallye Hirtenaufgaben wie die Schafschur und die Wassersuche. Abends gab noch ein Lagerfeuer mit Stockbrot. Im Abschlussgottesdienst am Sonntag wurde viel gelacht und zufrieden verabschiedeten sich die Kinder mit einem „Bis zum nächsten Jahr!“ Es ist einfach schön, dass die Ev. Jugendbildungsstätte Asel mit ihrem tollen Gelände und der guten Versorgung quasi um die Ecke liegt. Im nächsten Jahr geht es am Wochenende nach Pfingsten ins KiBiWo 2020.

Foto: Martina Stecher

Allabendlich gehen Menschen in vielen Ländern unserer Welt auf die Balkone oder vor die Haustüren und klatschen. Sie klatschen für Verkäufer*innen in den Lebensmittelgeschäften, für Postmitarbeiter*innen, für Pfleger*innen in den Krankenhäusern und Einrichtungen der Altenhilfe, für Ärzt*innen, für die Mitarbeiter*innen der Müllabfuhr, für Fernfahrer*innen, für Mitarbeiter*innen in den Rettungsdiensten, bei Polizei und Feuerwehr,  für alle Menschen, die in dieser Zeit mitwirken, dass das alltägliche Leben nicht zusammenbricht.

Durch die Krise erst ist vielen bewusst geworden, dass das alles nicht selbstverständlich ist. Diese Berufsgruppen haben zurecht das Merkmal „systemrelevant“ verdient. Ein Wort, das bislang vorwiegend im Raum der Finanzsysteme gebraucht wurde. Viel Hilfe wird organisiert, gerade auch die Nachbarschaftshilfe. Niemand weiß, wie lange diese sehr seltsame Zeit der Einschränkung direkter sozialer Kontakte dauern wird. Wir werden einen langen Atem brauchen, bis es wieder zum „Normalzustand“ kommen wird.

Die Passionszeit hat in diesem Jahr durch die Einschränkungen und Verordnungen der Regierungen für mich noch einmal eine ganz andere Dimension bekommen. Die Fürbitte, das Gebet und der Segen sind Kraftquellen unserer christlichen Tradition. Meine Gebete schließen nun ganz besonders die ein, die Dienste in dieser Zeit tun. Den Dienst am Nächsten hat Jesus selbst besonders herausgestellt mit seinem Wort: „Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben als Lösegeld für viele.“ (Matthäus 20,28)
Gott schütze Sie und Euch,

Ihr und Euer Thomas Thiem, Pastor

 

 

Liebe Gemeindeglieder,

ich erlebe uns Wittmunder und Wittmunderinnen, das Kontaktverbot betreffend, als sehr diszipiniert. Das ist gut, so schwer es auch fällt. Bleiben Sie, bleibt zuhause und telefoniert, schreibt, skyped, schickt Bilder.... Wer gerne ein Gespräch mit uns vom Pfarramt möchte, haben Sie keine Scheu uns anzurufen. Wir sind für Sie und euch da!

Einen Gottesdienst für Zuhause für den kommenden Sonntag finden Sie unter den Downloads.

Ich zünde weiterhin gerne für Sie eine Kerze an unserem Lichterbaum in der St.Nicolaikirche an auch mit Gebet. Einfach melden! Wir sind und bleiben im Glauben und im Gebet verbunden."Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben." Psalm 46,2

 

Wir überlegen weiter, in welcher Form wir kirchliches Leben aufrecht erhalten können. Das ist uns ein großes Anliegen auch mit Blick auf Karfreitag und Ostern. Wir werden Sie und euch über diese Seite auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße, seien Sie behütet, 

im Namen des Kirchenvorstandes und meiner Kollegen Pastor Thomas Thiem und Dorothee Urhahn-Diel

Ihre, eure Martina Stecher

 

 

 

 

 

 

 

Losungen

Tageslosung von Donnerstag, 02. April 2020
Gott, du hast mich von Jugend auf gelehrt, und noch jetzt verkündige ich deine Wunder.
Simeon nahm das Kind Jesus auf seine Arme und lobte Gott und sprach: Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren, wie du gesagt hast; denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen.

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 05.04.2020, 10:00
Palmarum
Donnerstag, 09.04.2020, 19:00
Gründonnerstag-Tischabendmahl
Freitag, 10.04.2020, 10:00
Karfreitag
Freitag, 10.04.2020, 15:00
Karfreitag-Musik und Texte zur Sterbestunde
Samstag, 11.04.2020, 22:00
Osternacht
Sonntag, 12.04.2020, 10:00
Ostersonntag
Montag, 13.04.2020, 10:00
Ostermontag

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund