Unsere Kindergärten gehören seit August 2014 zum Kirchenkreisverband Ostfriesland-Nord. Als Kirchengemeinde und Pfarramt stehen wir unseren Einrichtungen selbstverständlich weiter zur Seite und auch die religionspädagogische Zusammenarbeit  läuft weiter.

Ev.-luth. Kindergarten Goethestraße

Goethestr. 11
26409 Wittmund
Tel.: 04462 5636

Leiterin:

Birgit Park

Der Kindergarten Goetehstr. besteht seit etwa 50 Jahren. Eine Besonderheit bietet das große Außengelände mit großen schattenspendenden Bäumen. Aber auch bei "ostfriesischem Schietwetter" können die Kinder sich im 2001 errichteten Neubau mit Bewegungsraum austoben und ausprobiern. Kontakt per Mail: hier! 

Der Kindergarten Goethestraße hat ein klares evangelisches Profil. Es finden regelmäßig Andachten und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gottesdienste in der Kirche statt. Die christlichen Feste sind fester Bestandteil des Jahresplanes. Biblische Geschichten, Lieder und Gebte werden in die Projekte einbezogen.

Der Kindergarten nimmt Kinder aller Konfessionen an.

Schwerpunkt der pädagogosche Arbeit ist das Freispiel.  Die Kinder können sich entsprechend ihrer Neigungen und Interessen entscheiden.
Es gibt offene Angebote wie Rollenspiele, Bauteppich, Mal- und Basteltisch, Bewegungsraum, Bilderbücher u.a.
Daneben gehört projektorientiertes Arbeiten in den Kindergartenalltag.

In der Integrativgruppe werden 18 Kinder, davon vier Intergrativkinder betreut. Integrativ bedeutet eine wohnortnahe Betreuung und Förderung der Kinder, die Achtung vor jedem Menschen, das gemeinsame Spielen, lernen und leben, die Förderung der Aufmerksamkeit füreinander. Neben der täglichen Förderung erhalten die Kinder der I-Gruppe 1x wöchentlich je nach Bedarf Sprachtherapie, Krankengymnastik, Ergotherapie, Musiktherapie u.a.

 

Ev.-luth. Kindergarten St.Nicolai

Blumenweg 4
26409 Wittmund

Tel.: 04462 5890

Leiterin:

Larissa Wagner

Der Kindergarten St.Nicolai ist eine integrative Einrichtung.

Kontakt per Mail: hier!

Im kirchlichen Jahresablauf gibt es immer wieder besondere Projekte.

Der Adventsmarkt auf dem Kirchplatz

Am ersten Adventswochenende findet auf dem Kirchplatz, im Gemeindehaus, im Seniorentreff Sniederhus ein gemeinnütziger Adventsmarkt statt. In den Buden bieten Organisationen, Vereine, Nachbarschaften, Einrichtungen Gebasteltes, Gewerkeltes, Gestricktes an und unterschiedlichstes zum Essen und zum Trinken. Im Gemeindehaus betreiben die Konfis mit Unterstützung von Eltern das Konfi-Café. Es gibt einen Bücherflohmarkt und musikalische Darbietungen. Federführend für die Organisation ist Werner Goretzki.

 

Kirche und Kunst

Die Gruppe "Kirche und Kunst" organisiert Ausstellungen in der Kirche und hat schon zwei große Projekte zusammen mit der Kunsthalle in Wilhelmshaven umgesetzt.

 

Public Viewing und Open-Air auf dem Kirchplatz

Ein großer Erfolg war das Public Viewing zur WM 2006 und WM 2014 im Veranstaltungszelt auf dem Kirchplatz. Jedes Spiel wurde quasi zu einem kleinen Gemeindefest.

 

Die St.Nicolai-Gemeinde ist Trägerin des Friedhofs an der Auricher Straße. Man betritt ihn durch ein großes gußeisernes Tor. Der Hauptweg führt direkt auf die Friedhofskapelle zu.

Unsere Friedhofsmitarbeiter sind verlässlich zu erreichen von Montag - Freitag von 09:00 - 09:30 Uhr unter der Telefonnummer 04462 5922.

Wir sind mitten in der Passionszeit unterwegs und gehen auf Ostern zu. Bei einem Gespräch mit meinen Konfirmandinnen und Konfirmanden kommt es bei dem Blick auf den Weg des Leidens, den Jesus gegangen ist, zu folgender Frage: „Wenn Jesus Gottes Sohn ist und allmächtig, warum stellt er dann nicht eine Armee gegen die Römer auf? Warum hat er sich überhaupt gefangen nehmen lassen?“ Ein Einwand, der ähnlich auch schon im Evangelium des Matthäus (Mt 27,40ff.) zu finden ist. Das Wort „Passion“ bedeutet „Leiden“, aber auch „Leidenschaft“. Gott geht seinen Weg der Liebe gewaltlos. Liebe kann nicht auf Mittel der Gewalt aufbauen, damit würde sie sich im Begriff widersprechen. Alle Maßnahmen zur Gegengewalt, die wir im Blick haben, bricht Gott in Jesus auf. Und somit den Teufelskreis der Gewalt, der immer neue Gewalt und Hass produziert, der bis in unsere Zeit hinein nach wie vor trefflich funktioniert. Jesus verzichtet bewusst auf diese „menschlichen“ Reaktionsformen. Er tut das ganz andere. Er vertraut ganz auf Gott. Was wie eine Niederlage aussieht, sein Tod am Kreuz, ist der Sieg des Lebens. Gott erweckt Jesus von den Toten. Das feiern wir zu Ostern. Eine Tante von mir trug zeitlebens eine Kette mit einem Kreuz. Sie erzählte mir von manchen schweren Situationen, in denen sie das Kreuz fest umfasste und sich sagte: „Wenn Jesus seinen Weg mit Gottes Hilfe gegangen ist, dann wird Gott mir auch jetzt Kraft geben!“ Für meine Tante war das Kreuz so ein wichtiger Halt in ihrem langen Leben und auch im Sterben. Jesus verspricht uns allen „Siehe, ich bin bei Euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ (Mt 28,20). Genau in diesem Versprechen, das der Auferstandene gibt, zeigt sich seine Allmacht. Ich wünsche Ihnen und Euch ein gutes Geleit auf allen Wegen!    
Ihr und Euer Thomas Thiem, Pastor

Grafik:Pfeffer

Losungen

Tageslosung von Freitag, 19. April 2019
Gott hat mich wachsen lassen in dem Lande meines Elends.
Einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, sprach: Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.

Nächster Gottesdienst

Freitag, 19.04.2019, 10:00
Karfreitag - Johanneshaus
Freitag, 19.04.2019, 15:00
Karfreitag - Musik und Texte zur Sterbestunde Jesu
Samstag, 20.04.2019, 22:00
Osternacht
Sonntag, 21.04.2019, 10:00
Ostersonntag
Montag, 22.04.2019, 10:00
Ostermontag
Samstag, 27.04.2019, 10:00
Kinderkirche
Sonntag, 19.05.2019, 10:00
Musikalischer Gottesdienst zu Kantate

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund