Anmeldung

Die diakonische Arbeit ist unserer Gemeinde sehr wichtig. Neben dem Diakonieausschuss gibt es verschiedene diakonische Projekte:

den Eine Welt Laden, die Leselotsen, die Aktion Weihnachtspäckchen, den Besuchsdienst im Johanneshaus, den Geburtstagsbesuchsdienst und das Café für Trauernde.

Im November 2017 gab es "Diakonieabend" mit einem lebendigen Austausch.

 

Eine Welt Laden

Im Pfarrhaus in der Drostenstr. 21 befindet sich der Eine Welt Laden der Kirchengemeinde. Geboren wurde die Idee des "Dritte-Welt-Handels" in den 70iger Jahren aus der Kritik an den ungerechten Strukturen des bestehenden Welthandels heraus. Seit Anfang der Neunziger Jahre gibt es fair gehandelte Lebensmittel und Produkte in Wittmund!  Bis heute wird der EWL durch ein ehrenamtliches Frauenteam geführt.

Die Öffnungszeiten sind:

    Montag / Dienstag : 15.00 -17.30 Uhr
    Donnerstag / Freitag / Samstag: 10.00 - 12.00 Uhr

Die Leselotsen

In diesem Projekt kümmert sich ein Kreis von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen um Kinder der zweiten und dritten Grundschulklasse der Finkenburgschule in Wittmund und Willen, die ihre Freude am Lesen noch nicht entdeckt haben. Ein Leselotse betreut einmal in der Woche eine Stunde ein Kind und hilft beim Lesenlernen.  Diese Arbeit geschieht in Absprache mit der Schule und den Eltern. Für die Kinder ist die Förderung außerhalb der Schulzeit natürlich freiwillig und kostenlos. Ansprechperson ist Brita Nawroth und Hans-Joachim Ruskowski.

Aktion Weihnachtspäckchen

Seit fast 30 Jahren gibt es die Aktion Weihnachtspäckchen. Unter dem Motto "Die Weihnachtsfreude muss geteilt werden" sammeln wir in der Adventszeit Spenden und geben sie an bedürftige Wittmunder und Wittmunderinnen, Alleinstehende, Familien, Alleinerziehende weiter. Die Kirchenvorsteher/innen und Mitglieder des Diakonieausschusses bringen das "Weihnachtspäckchen" persönlich vorbei, ein Geldbetrag und eine Tasche mit Lebensmitteln und Süßigkeiten, für Kinder schon im Vorblick auf den Sommer Freibadkarten. Eröffnet wird die Aktion am letzten Wochenende im Oktober mit dem Drehorgelkonzert in der St.Nicolai-Kirche. Wir sind stolz und dankbar, diese Aktion Jahr für Jahr durchführen zu können.

Besuchsdienst Johanneshaus

Schon von der Einweihung in den 60iger Jahren an hat unsere Gemeinde einen intensiven Kontakt zum Seniorenheim, Am Schützenplatz 41, dem heutigen Johanneshaus. Neben den wöchentlichen Andachten gibt es einen Kreis Ehrenamtlicher, die mit den Bewohner/innen spielen, basteln, musizieren, die einzelne Menschen besuchen, die kaum oder wenig Besuch bekommen, die mit ihnen spazierengehen, die einfach ihre Zeit mit den Bewohner/innen teilen.

Geburtstags- Besuchsdienst

In Wittmund leben viele ältere Menschen, so dass das Pfarramt nun bei den Geburtstagsbesuchen unterstützt wird. Die Ehrenamtlichen des Geburtstags-Besuchsdienstes kommen zu einzelnen Geburtstagskinder, die 86-89 Jahre werden.

Café für Trauernde "Lichtung"

Jeden zweiten Sonntag im Monat von 15.00 -17.00 Uhr bietet das Café für Trauernde im Gemeindehaus, Am Kirchplatz 3 in Wittmund, einen Treffpunkt und eine Begegnungsmöglichkeit für trauernde Menschen. Bei Tee, Kaffee und Kuchen kann man miteinander ins Gespräch kommen. Dabei hat die Trauer ihren Raum aber auch Themen über Gott und die Welt. Begleitet wird das Café von einem Team Ehrenamtlicher und soweit es möglich ist einem Seelsorger, einer Seelsorgerin.

 

 

 

Noch wird in Berlin um einen Koalitionsvertrag gerungen. Hoffentlich steht nun bald eine handlungsfähige Regierung. Die Herausforderungen sind groß und dulden keinen weiteren Zeitaufschub. Es geht um die Integration, die Gestaltung unserer Gesellschaft, das Gesundheitswesen, den gesamten sozialen Bereich. Herausforderungen, die auch Sprengkraft besitzen. Auch wir als Christinnen und Christen sind gefordert, Position zu beziehen. Dass der Einsatz für die Benachteiligten und Schwachen in der Gesellschaft nicht nachlassen darf, hat uns Jesus nachhaltig vorgelebt. Seinem Beispiel zu folgen, sind wir immer neu berufen. In diesen Tagen geht unser Blick auch zurück auf die dunkelsten Kapitel unserer deutschen Geschichte, wo Menschen anderen Glaubens, anderer Kultur, anderer Hautfarbe, anderer politischer Überzeugung, Menschen mit Handicaps als „Untermenschen“ deklassiert, verfolgt und ermordet wurden. Am 27. Januar 1945 wurde das KZ Auschwitz und Auschwitz-Birkenau befreit und dem nationalsozialistischen Wahnsinn ein Ende bereitet. Die Untiefen des menschlichen Seins waren offen zu Tage getreten. Es brauchte keine jenseitigen Höllenvorstellungen: Was Menschen angetan wurde, war die Hölle auf Erden. Auch die Kirchen haben das Übel geschehen lassen. Für mich erwächst daraus umso mehr die Aufgabe, dort die Stimme zu erheben, wo die Würde des Menschen in Gefahr ist verletzt zu werden. Daran erinnert der Monatsspruch für diesen Monat aus dem 5. Buch Mose 30,14: „Es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.“ Gemeint sind die Leitlinien Gottes für ein gelingendes Leben, seine Richtschnur in den 10 Geboten oder in dem jesuanischen Doppelgebot der Liebe. Lassen wir uns von diesen Worte immer neu leiten. Gutes Gelingen wünscht
Ihr und Euer Thomas Thiem, Pastor

Kirchenvorstandswahl 2018

Wir haben tolle Kandidaten und Kandidatinnen für unseren Kirchenvorstand und bitten Sie und euch, sich den Termin 11.03.2018 vorzumerken. Selbstverständlich ist auch eine Briefwahl möglich.

Und, liebe 14Jährigen, auch ihr dürft dieses Mal mitwählen, wir würden uns sehr freuen, wenn ihr euer Wahlrecht nutzt.

 

 

 

 

 

Losungen

Tageslosung von Montag, 26. Februar 2018
Wir haben gesündigt samt unsern Vätern, wir haben unrecht getan und sind gottlos gewesen.
Erlöse uns von dem Bösen.

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 04.03.2018, 10:00
Okuli
Sonntag, 04.03.2018, 11:30
Taufgottesdienst
Sonntag, 11.03.2018, 10:00
Lätare- Tag der Posaunenchöre
Sonntag, 18.03.2018, 10:00
Judika

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund