Die diakonische Arbeit ist unserer Gemeinde sehr wichtig. Neben dem Diakonieausschuss gibt es verschiedene diakonische Projekte:

den Eine Welt Laden, die Leselotsen, die Aktion Weihnachtspäckchen, den Besuchsdienst im Johanneshaus, den Geburtstagsbesuchsdienst und das Café für Trauernde.

Im November 2017 gab es "Diakonieabend" mit einem lebendigen Austausch.

 

Eine Welt Laden

Im Pfarrhaus in der Drostenstr. 21 befindet sich der Eine Welt Laden der Kirchengemeinde. Geboren wurde die Idee des "Dritte-Welt-Handels" in den 70iger Jahren aus der Kritik an den ungerechten Strukturen des bestehenden Welthandels heraus. Seit Anfang der Neunziger Jahre gibt es fair gehandelte Lebensmittel und Produkte in Wittmund!  Bis heute wird der EWL durch ein ehrenamtliches Frauenteam geführt.

Die Öffnungszeiten sind:

    Montag / Dienstag : 15.00 -17.30 Uhr
    Donnerstag / Freitag / Samstag: 10.00 - 12.00 Uhr

Die Leselotsen

In diesem Projekt kümmert sich ein Kreis von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen um Kinder der zweiten und dritten Grundschulklasse der Finkenburgschule in Wittmund und Willen, die ihre Freude am Lesen noch nicht entdeckt haben. Ein Leselotse betreut einmal in der Woche eine Stunde ein Kind und hilft beim Lesenlernen.  Diese Arbeit geschieht in Absprache mit der Schule und den Eltern. Für die Kinder ist die Förderung außerhalb der Schulzeit natürlich freiwillig und kostenlos. Ansprechperson ist Brita Nawroth und Hans-Joachim Ruskowski.

Aktion Weihnachtspäckchen

Seit über 30 Jahren gibt es die Aktion Weihnachtspäckchen. Unter dem Motto "Die Weihnachtsfreude muss geteilt werden" sammeln wir in der Adventszeit Spenden und geben sie an bedürftige Wittmunder und Wittmunderinnen, Alleinstehende, Familien, Alleinerziehende weiter. Die Kirchenvorsteher/innen und Mitglieder des Diakonieausschusses bringen das "Weihnachtspäckchen" persönlich vorbei, ein Geldbetrag und eine Tasche mit Lebensmitteln und Süßigkeiten, für Kinder schon im Vorblick auf den Sommer Freibadkarten. Eröffnet wird die Aktion am letzten Wochenende im Oktober mit dem Drehorgelkonzert in der St.Nicolai-Kirche. Wir sind stolz und dankbar, diese Aktion Jahr für Jahr durchführen zu können.

Besuchsdienst Johanneshaus

Schon von der Einweihung in den 60iger Jahren an hat unsere Gemeinde einen intensiven Kontakt zum Seniorenheim, Am Schützenplatz 41, dem heutigen Johanneshaus. Neben den wöchentlichen Andachten gibt es einen Kreis Ehrenamtlicher, die mit den Bewohner/innen spielen, basteln, musizieren, die einzelne Menschen besuchen, die kaum oder wenig Besuch bekommen, die mit ihnen spazierengehen, die einfach ihre Zeit mit den Bewohner/innen teilen.

Café für Trauernde "Lichtung"

Jeden zweiten Sonntag im Monat von 15.00 -17.00 Uhr bietet das Café für Trauernde im Sniederhus am Kirchplatz in Wittmund, einen Treffpunkt und eine Begegnungsmöglichkeit für trauernde Menschen. Bei Tee, Kaffee und Kuchen kann man miteinander ins Gespräch kommen. Dabei hat die Trauer ihren Raum aber auch Themen über Gott und die Welt. Begleitet wird das Café von einem Team Ehrenamtlicher und soweit es möglich ist einem Seelsorger, einer Seelsorgerin.

 

 

 

Als ich letzte Woche mit dem Fahrrad auf Rügen unterwegs war, habe ich über die riesengroßen Felder gestaunt und gedacht: "Da braucht der Landwirt oder die Landwirtin ganz schön lange zum Abmähen und Ernten." Und sie waren echt fleißg dabei. Dass man dann, wenn alles eingebracht wurde, die Ernte feiert und dankt, ist doch das naheliegendste und natürlichste der Welt, oder? Leider erleben wir heutzutage oft genug, dass das nicht mehr so ist. Menschen treten mit einer enormen Anspruchshaltung auf. Ich gebe etwas und dann bekomme ich etwas. Menschen denken: "Ich mache doch alles, alles selbst. Warum danken? Und wem danken?" Im Gottesdienst zum Erntefest auf dem Wittmunder Marktplatz sagte Günter Lüken, Vorsitzender des Landvolkes: "So vieles liegt nicht in unserer Hand. Landwirtschaft, unser Beruf lehrt Demut." Ich glaube, dass die vielen Erntefeste und die Gottesdienste zum Erntedanktag im Oktober das Bwusstsein dafür wecken, wieder wecken: Danken ist viel mehr als mal eben Danke sagen. Es ist eine Lebenshaltung. Ich nehme mich zurück und das Ganze in den Blick und den, der alles geschaffen hat. Darin hat Danken etwas heilsames und stärkendes in sich und das brauchen wir, damit unsere schöne Erde eine Zukunft hat. Zu tun gibt es viel.

Ihre, eure Martina Stecher

 

Foto: Maren Ziegler
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Losungen

Tageslosung von Freitag, 18. Oktober 2019
Wer der Gerechtigkeit und Güte nachjagt, der findet Leben und Ehre.
Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist.

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 20.10.2019, 10:00
18.Sonntag nach Trinitatis
Samstag, 26.10.2019, 10:00
Kinderkirche
Sonntag, 27.10.2019, 10:00
19.Sonntag nach Trinitatis
Sonntag, 03.11.2019, 10:00
20.Sonntag nach Trinitatis
Sonntag, 03.11.2019, 11:30
Taufgottesdienst
Sonntag, 10.11.2019, 10:00
Drittletzte Sonntag im Kirchenjahr
Sonntag, 17.11.2019, 10:00
Volkstrauertag/Friedensmahntag

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund