Unser Adventsmarkt ist soooo schön!

Wie oft habe ich das am 1.Adventswochenende gehört und ja, alle die das so erlebt haben und fühlen, haben recht. Feierlich eröffneten die Turmbläser mit adventlichen Liedern am Freitagnachmittag den Markt, die Kinder der Kita Robert-Koch nahmen alle Besucher*innen mit in die "Weihnachtsbäckerei" und dann war Gemütlichkeit dran und Begegnungen und Gespräche... Es gab hier eine Bratwurst, dort Prölker, Glühwein oder Kinderpunsch und noch so viel mehr. Auf dem Büchermarkt wurde gestöbert, die Kinder eroberten das kleine Karussell und auch die Kutschfahrten rund um den Pudding am Freitagabend waren heiß begehrt. Am Samstagmittag ging es weiter, die Nicolaispatzen sangen wunderbare Lieder, die Trommelgruppe Bi´dPütt und die Tanzgruppe der Schule an der Lessingstraße genossen es, dabei zu sein. Im Gottesdienst zum 1.Advent konnte man einen Moment zur Ruhe kommen. Die Harle-Big-Band rundete das Programm am Sonntagnachmittag ab.

Die vielen Ehrenamtlichen unserer Gemeinde, der Vereine und Verbände laden jedes Jahr aufs neue ein und es ist schön zu erleben, wie gut unser kleiner, feiner Adventsmarkt angenommen wird. Manche waren gleich mehrfach da. 

Danke an alle Beteiligten und an alle Besucher*innen,

Ihre und eure Martina Stecher

 

 

 

Gerade noch trüber, trister, trauriger November und zum Wochenende lichtvoller, erwartungsvoller und terminvoller Advent!  Geht das? Kann man mit dem ersten Advent einfach den Stimmungsschalter umlegen? Mir fällt das schwer, auch wenn die Sehnsucht da ist. Viele sind froh, dass überall Lichter brennen in den Fenstern Aber Licht ist nicht gleich Licht. Der kalte Schein der LED-Lichterketten täuscht mit aller Geschäftigkeit, die die Adventszeit prägt, eine Helligkeit vor, die alle Schatten einfach verbannt. Aber ist das Advent? Licht gehört zum Advent, ja, aber Licht ist nicht gleich Licht. Zum Advent gehört für mich das besonderes Licht einer Kerze. Dieses kleine, flackernde, empfindliche Licht blendet nicht einfach die Schatten des Novembers aus. Alles, was lastet, was traurig macht, ist ja noch da. Aber dieses kleine Licht stellt sich behutsam mitten hinein und leuchtet und erzählt davon, dass es wieder hell werden kann, dass wir wieder heil werden können. Es erzählt davon, dass Gott nahe ist und mit uns durch dieses so Achterbahnmäßige Leben geht.
Ich wünsche uns Momente, in denen wir das spüren.  „Die Kerze brennt, ein kleines Licht, hören und staunen: Fürchte dich nicht! Erzählen und singen, wie alles begann, in Gottes Namen fangen wir an.“
Ihnen und euch eine gesegnete Adventszeit
Martina Stecher

 

 

Losungen

Tageslosung von Freitag, 13. Dezember 2019
Der HERR wird sein Volk nicht verstoßen noch sein Erbe verlassen.
Wir sind Bürger im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus.

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 15.12.2019, 10:00
3.Advent
Sonntag, 22.12.2019, 17:00
4.Advent
Dienstag, 24.12.2019, 15:00
Heiligabend/ Johanneshaus
Dienstag, 24.12.2019, 15:30
Heiligabend-Krippenspiel
Dienstag, 24.12.2019, 17:00
Heilgabend - Christvesper
Dienstag, 24.12.2019, 18:30
Heilgabend - Christvesper
Dienstag, 24.12.2019, 23:00
Heiligabend - Christmette
Mittwoch, 25.12.2019, 10:00
1.Weihnachtstag
Donnerstag, 26.12.2019, 10:00
2.Weihnachtstag

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund