Anmeldung

„Luther"-Abend

Nach langer Vorbereitung durch den Gottesdienstausschuss fand im Juni der „Luther"-Abend statt. Eigentlich sollte der Abend auf dem mittelalterlich gestalteten Kirchplatz stattfinden. Leider musste die Veranstaltung wegen des kalten Windes teilweise in die Kirche verlegt werden. Dort begrüßte Pastor Thomas Thiem die Anwesenden, als der mittelalterlich gekleidete ostfriesische Projektchor „Taktwechsel" singend in die Kirche einzog. Es folgten verschiedene Lieder aus der Zeit Luthers wie z.B. „Verleih uns Frieden gnädiglich". Bei „ Come again, sweet love" stieg dann auch der Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr mit ein und sang am Ende als Solist weiter.

Dr. Detlef Klahr hielt einen sehr interessanten und kurzweiligen Vortrag zum Thema „Luther und Lieder". Eines der interessanten Dinge über Luther war, dass dieser in der Familie Gitarre spielte und bei der Hausmusik Geld bei den anwesenden Gästen gesammelt hat. Der Erlös wurde dann der Schule gespendet. So entstand das heute bekannte „Martini singen". Humorvoll wusste Dr. Klahr auch zu vermitteln, dass das sehr bekannte Lied „Ein feste Burg ist unser Gott" ein Trost- und kein Kampflied ist.

Am Ende des Vortrages begleitete „Taktwechsel" singend alle Anwesenden auf den Kirchplatz. Dort wurde ein mittelalterliches Tonkugel-Spiel angeboten, dass die Konfirmanden im Vorfeld komplett selbst hergestellt haben. Bei diesem Spiel werden von 2 Spielern abwechselnd verschieden große Tonkugeln in eine schwimmende Schale gelegt. Verloren hat, bei wem die Schale untergeht. Dieses Spiel fand auch bei den Erwachsenen guten Anklang.

Auch für mittelalterliche Speisen und Getränke war gesorgt. Die Bäckerei Ripken aus Augustfehn hat den Brotteig für 180 „Luther-Brote" gesponsert. Zusammen mit der Jungschar des CVJM und weiteren fleißigen Bäcker/innen ging es am Vortag in Ripkens Backstube, wo unter fachkundiger Anleitung von Jörg Ripken - und mit viel Spaß - die „Luther-Brote" entstanden. Ganz wie früher gab es als Brotbelag Fisch (Matjes). Die Firmen Käse Poppinga aus Funnix sponserten Käse, Fleischerei Janssen das gute Griebenschmalz und EDEKA Ufken aus Leerhafe die leckeren Gewürzgurken dazu. Als Getränke gab es Wasser, Apfelsaft und Bier.

Alles wurde sehr gut angekommen. Der Erlös dieses Abends ist für eine Sitzgruppe im Jugendraum unseres Gemeindehauses bestimmt. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung und die Mitglieder des Gottesdienstausschusses erreichten viele positive Rückmeldungen.

Wir bedanken uns bei Allen, die fleißig mitgeholfen haben. Ein besonderer Dank geht an die Sponsoren.


Ihre/eure Birgit John

Der erste Weihnachtsmarkt hat am 10.November eröffnet in Essen Steele. Viele Menschen möchten den November am Liebsten überspringen. Aber gerade dieser Monat erinnert an Seiten unseres Lebens, die wichtig zu erinnern sind. Der November gibt uns Zeit zum Nachdenken.  Dorothee Sölle schieb einmal: "Mir sind diese Novembertage, die noch in unseren Kalendern stehen und Namen wie Volkstrauertag, Buße, Gebet, Totensonntag haben, wichtig. Sie machen mich erinnern. Sie schicken mich, wenigstens innerlich, auf den Friedhof. Sie machen mir bewusst: ich habe mir das Leben nicht selbst gegeben."  Auch wenn es schwer ist, dieser Monat ist wichtig im Jahresablauf und die Freude auf die Adventszeit danach umso größer

Ihre und eure Martina Stecher

„Diakonie ist für mich…“! Jeder und jede suchte sich aus vielen Symbolen eines aus, was Diakonie bedeutet. Ein Engel war dabei, Buntstifte, eine Süßigkeit, eine Lesebrille und noch vieles mehr. Und über dieses Symbol kamen wir ins Gespräch. Und genau darum ging es an diesem Abend, zu dem der Diakonieausschuss unserer Gemeinde eingeladen hatte. Gekommen sind Vertreter/innen des Eine-Welt-Ladens, des Café für Trauernde, der Leselotsen, des Geburtstagsbesuchsdienstes und Träger der Aktion Weihnachtspäckchen und per Brief war auch der Besuchsdienst  Johanneshaus dabei. Es war spannend voneinander zu hören, manche Anekdote wurde erzählt, aber auch Probleme wurden angesprochen. Hier vor allem der Wunsch nach weiteren Ehrenamtlichen für diese Aufgabe. Zu spüren war bei allen die Freude, die diese diakonische Arbeit mit sich bringt und der Blick für Menschen, die Hilfe und Unterstützung brauchen.  „Diakonie ist Verkündigung mit den Händen.“, so brachte es der Vorsitzende des Diakonieausschusses Hans Weigelt auf den Punkt.  Ein motivierendes Treffen war es, dass sicher eine Fortsetzung findet.  

 

 

 

 

Losungen

Tageslosung von Dienstag, 21. November 2017
Wohl dem, der barmherzig ist und gerne leiht und das Seine tut, wie es recht ist!
Wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut ihnen auch!

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 26.11.2017, 10:00
Ewigkeitssonntag
Sonntag, 03.12.2017, 10:00
1.Advent-Festgottesdienst
Mittwoch, 06.12.2017, 10:00
Schulgottesdienst zu Nikolaus
Sonntag, 10.12.2017, 10:00
2.Advent
Sonntag, 17.12.2017, 10:00
3.Advent

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund