Seit zehn Jahren bietet unsere Gemeinde zusammen mit der römisch-katholischen Bonifatiusgemeinde Wittmund und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Carolinensiel das Café für Trauernde an. Anfang Januar haben wir dieses Jubiläum zusammen mit dem ehrenamtlichen Team, den Pastoren und Pastorinnen und Besuchern gefeiert. Ein wunderbarer Nachmittag war es, zu dem auch Vertreterinnen des Hospizdienstes des Landkreises gekommen waren. Frau Ihnken vom Hospizdienst hatte 2006 die Idee, Trauernde einzuladen und einen Raum zu bieten, sich mit anderen Menschen in ähnlicher Situation zu treffen, aber nicht als fester Kreis, sondern als offenes Angebot. Zusammen entwickelten wir ein Konzept und sind heute froh und dankbar, dass es wahrgenommen und angenommen wird. Ein Dank gilt dabei besonders den Ehrenamtlichen, die nicht nur für ein schönes Ambiente sorgen, sondern auch kompetent für die Besucher/innen da sind.  So weit es möglich ist, werden sie dabei von einem Seelsorger, einer Seelsorgerin unterstützt.

Jeden zweiten Sonntag im Monat lädt das ehrenamtliche Team von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr ins Gemeindehaus am Kirchplatz 3 in Wittmund ein.

 

Foto: Anzeiger für Harlingerland

Als ich letzte Woche mit dem Fahrrad auf Rügen unterwegs war, habe ich über die riesengroßen Felder gestaunt und gedacht: "Da braucht der Landwirt oder die Landwirtin ganz schön lange zum Abmähen und Ernten." Und sie waren echt fleißg dabei. Dass man dann, wenn alles eingebracht wurde, die Ernte feiert und dankt, ist doch das naheliegendste und natürlichste der Welt, oder? Leider erleben wir heutzutage oft genug, dass das nicht mehr so ist. Menschen treten mit einer enormen Anspruchshaltung auf. Ich gebe etwas und dann bekomme ich etwas. Menschen denken: "Ich mache doch alles, alles selbst. Warum danken? Und wem danken?" Im Gottesdienst zum Erntefest auf dem Wittmunder Marktplatz sagte Günter Lüken, Vorsitzender des Landvolkes: "So vieles liegt nicht in unserer Hand. Landwirtschaft, unser Beruf lehrt Demut." Ich glaube, dass die vielen Erntefeste und die Gottesdienste zum Erntedanktag im Oktober das Bwusstsein dafür wecken, wieder wecken: Danken ist viel mehr als mal eben Danke sagen. Es ist eine Lebenshaltung. Ich nehme mich zurück und das Ganze in den Blick und den, der alles geschaffen hat. Darin hat Danken etwas heilsames und stärkendes in sich und das brauchen wir, damit unsere schöne Erde eine Zukunft hat. Zu tun gibt es viel.

Ihre, eure Martina Stecher

 

Foto: Maren Ziegler
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Losungen

Tageslosung von Freitag, 18. Oktober 2019
Wer der Gerechtigkeit und Güte nachjagt, der findet Leben und Ehre.
Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist.

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 20.10.2019, 10:00
18.Sonntag nach Trinitatis
Samstag, 26.10.2019, 10:00
Kinderkirche
Sonntag, 27.10.2019, 10:00
19.Sonntag nach Trinitatis
Sonntag, 03.11.2019, 10:00
20.Sonntag nach Trinitatis
Sonntag, 03.11.2019, 11:30
Taufgottesdienst
Sonntag, 10.11.2019, 10:00
Drittletzte Sonntag im Kirchenjahr
Sonntag, 17.11.2019, 10:00
Volkstrauertag/Friedensmahntag

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund