Anmeldung

So manche Träne ist geflossen

Am Erntedanktag haben wir Pastor Achim Heldt und seine Familie verabschiedet, am Vormittag in Wittmund und am Nachmittag in Eggelingen,  In den gemeinsam gefeierten Gottesdiensten spielte das Wort DANKE , passend zum Sonntag, eine große Rolle: der Dank an die gemeinsamen 13 Jahre, miteinander getragene Momente, gefeierte Gottesdienste und Feste, Sitzungen, Fahrten, der Dank für das gute Miteinander, für geschenkte Nähe, Freundschaften, die gewachsen sind, für die Heldts, die irgendwie überall dabei waren, für gelebten, einladenden Glauben.

Eine kleine Gruppe hat schon geguckt, wo die Heldts geblieben sind und am Einführungsgottesdienst in Meppen teilgenommen. Von Herzen wünschen wir Achim für seinen Dienst dort Gottes Segen und ein schnelles heimisch werden. Und wenn ihm und Angela der Sinn nach einer echten Tasse Ostfriesentee ist, dann steht sie hier bei vielen einladend auf dem Tisch.

Foto Martina Stecher

Wie hätten Sie es denn gerne? Scharf oder süß? Oder doch eher salziger? Der Geschmack beim Essen ist ja nun jedermanns eigene Sache. Und das ist auch gut so.
Was uns aber vielleicht verwundert: Auch das, was wir sagen, hat immer einen Geschmack – und hoffentlich auch einen guten!
Ein geeignetes Rezept für die richtige gesprochene Würze finden wir dazu auch. „Eure Rede sei allezeit freundlich und mit Salz gewürzt.“ So sagt es der Apostel Paulus im Brief an die Kolosser im Monatsspruch für den Mai.
Mit anderen Worten: Es sollten aufbauende, ehrliche, mutmachende Worte sein, die unseren Mund verlassen. Oder kritische, die das Ziel haben, Dinge offen, tief und auf Augenhöhe anzusprechen. Runterputzen, mobben oder abkanzeln sind dagegen „out“ und nicht geeignet, einen anderen so wahrzunehmen, wie er ist: ein Gegenüber.
Eigentlich ein ganz einfaches Rezept – doch in der Umsetzung oftmals nicht so leicht. Aber vielleicht gibt es uns mal wieder einen Anstoß zum Nachdenken und zum Nachprüfen, was und wie wir so reden. Freundlichkeit und eine Prise Salz sind sicherlich kein schlechter Ratschlag in jeder Situation unseres Lebens!

Ihr/ euer Kai Kleina

Einführung von Pastor Kai Kleina in der St.Nicolai Kirche

An Palmarum haben wir unseren neuen Pastoren Kai Kleina für die Pfarrstelle II der  Kirchengemeinden Wittmund und Eggelingen eingeführt.  Es war ein sehr lebendiger Gottesdienst und viele Gemeindeglieder nutzen die Möglichkeit, im Anschluss mit ihm im Gemeindehaus bei Tee und Kuchen ins Gespräch zu kommen. Sogar Gäste aus Thann, der alten Gemeinde von Pastor Kleina, sind angereist. Wir sind sehr froh darüber, dass wir im Pfarramt nun wieder komplett sind und danken allen Ehrenamtlichen, die uns in den zurückliegenden Monaten unterstützt haben.

 

 

 

 

Losungen

Tageslosung von Dienstag, 30. Mai 2017
Ich, der HERR, habe dich gerufen, dass du die Augen der Blinden öffnen sollst und die Gefangenen aus dem Gefängnis führen und, die da sitzen in der Finsternis, aus dem Kerker.
Denkt an die Gefangenen, als wärt ihr Mitgefangene, und an die Misshandelten, weil auch ihr noch im Leibe lebt.

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 04.06.2017, 10:00
Pfingstsonntag
Sonntag, 04.06.2017, 11:30
Taufgottesdienst
Montag, 05.06.2017, 10:30
Pfingstmontag- ök. Gottesdienst/ Peldemühle

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund