Anmeldung

3000 Artikel bei der 2.St.-Nicolai Kleiderbörse

Gut vorbereitet wartete das Team der St.-Nicolai-Kleiderbörse, zwanzig engagierte Frauen und ein Mann rund um Maike Meyer, am Letztmarktsonntag auf Käufer und Käuferinnen.  Fünfundvierzig Verkäuferinnen hatten Kinderkleidung und Spielzeug abgegeben, 3000 Teile, die sortiert im Gemeindehaus aufgebaut wurden. Und der Ansturm kam. Zeitweise schoben sich die Leute durch die Räume und innerhalb von zwei Stunden wurde jede Menge verkauft. Das Team war sehr zufrieden, auch ein wenig erschöpft, denn so eine Börse bedeutet doch viel Arbeit. Aber der Lohn waren 400,00 Euro Erlös, die das Team für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde spendete. Auf dem Bild ist eine Abordnung, Vikarin Ann Kristin Mundt (Mitte) freute sich über den Besuch und die Spende. Ein neuer Termin wurde auch schon in Sicht genommen, Sonntag, 12.Mai 2017 zum Frühlingsfest. Nähere Infos gibt unter folgender Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auch facebook.

Hinter der Börse steht ein tolles Konzept:  Anders als beim Flohmarkt, wo Verkäufer an einem  eigenen Stand für eine Standmiete ihre Sachen verkaufen, ist die Ware bei einer Börse sortiert nach Größe, Geschlecht, Einsatzbereich u.a..  Diejenigen, die etwas verkaufen wollen, kaufen sich vorher  Etikettenbögen, auf dem sie als Verkäufer vermerkt sind und den Preis für ihre Ware eintragen. Diese wird dann abgegeben und vom Organisationsteam sortiert und verkauft. Die Etiketten der verkauften Waren werden in einer Verkaufsliste gesammelt, so dass am Ende der Börse die Verkäufer ihren Verdienst und die restliche Ware  abholen können. 10 % des Gewinns gehen an das Börsenteam. Es gibt bei der Börse also feste Preise und man kann viel mehr Verkäufer unterbringen.

Bild: Hielte Janssen

"Schön, dass du da bist!"

Sie war fast 100, klein, schmal und voller Falten. Aber ihre Augen waren hell. Sie leuchteten mir entgegen, wenn ich mittags kam, um ihr etwas zu kochen. "Schön, dass du da bist!" Jedes Mal begrüßte sie mich so. Dabei arbeitete ich bloß in den Semesterferien als Aushilfe beim ambulanten Pflegedienst. ich fühlte mich unsicher und kaum kompetent. Doch wenn sie mich begrüßte, fühlte ich mich ernst genommen - und vor allem: Willkommen. Manchmal erzählte sie von ihrer Schwester. Sie war gerade gestorben. "Warum bich ich noch hier?" , fragte sie mich. "Damit Sie mich immer so herzlich begrüßen können", antwortete ich. Da ging jedes mal ein Lächeln über das alte Gesicht, und es wurde noch heller.

"Schön, dass du da bist!" Den Satz habe ich behalten. Es ist ein Satz vom Himmel. Geschenkt. Für helle Sommertage, wenn die Sonne mir das Gesicht wärmt. Und für die anderen Tage, wenn das Gute sich versteckt. Da hilft er mir. Ein mächtiger Satz. Eine Erinnerung an Gott und seine guten Gedanken über die Menschen. Gesagt von Gott. Zu jedem einzelnen.

( von Susanne Boeckler aus dem Kalender Jahresklänge 2017)

Brotbacken zum Reformationsabend

180 Brote haben die Jungscharkinder des CVJM Wittmund zusammen mit Konfirmanden und Eltern gebacken. Verkauft wurden sie am Reformationsabend im Juni auf dem Kirchplatz. Ein bunter begegnungsabend war es mit einem Vortag von Landssuperintendent Dr. Klahr und dem Chor "Taktwechsel" unter der Leitung von H.D.Wellmann, der in mittelalterlichen Kostümen auftrat.

 

 

 

Losungen

Tageslosung von Mittwoch, 28. Juni 2017
Die Himmel erzählen die Ehre Gottes.
Als Jesus aus dem Wasser stieg, sah er, dass sich der Himmel auftat und der Geist wie eine Taube herabkam auf ihn. Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen.

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 02.07.2017, 10:00
3.Sonntag nach Trinitatis
Sonntag, 09.07.2017, 10:00
3.Sonntag nach Trinitatis
Sonntag, 09.07.2017, 11:30
Taufgottesdienst
Sonntag, 16.07.2017, 10:00
Plattdeutscher Gottesdienst zum Bürgermarkt
Sonntag, 23.07.2017, 10:00
6.Sonntag nach Trinitatis

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund